Docenti

Crepaz, Matthäus

Posaune Tenorhorn - Euphonium - Bariton Tuba

Crepaz, Matthäus
Crepaz, Matthäus

Matthäus Crepaz(1985) aus St. Ulrich in Gröden, nahm den ersten Musikunterricht im Alter von sieben Jahren in der Musikschule Gröden. Zuerst beschäftigte er sich mit Schlagzeug und der Steirischen Harmonika; 1998 begann er schließlich bei Prof. Egon Lardschneider das Posaunenstudium, später auch bei Prof. Stefan Mahlknecht. 1999 verlegte es seinen Studienort nach Bozen, wo er das Konservatorium besuchte. Dort diplomierte er sich 2006 im Fach Posaune unter Prof. Iginio Ferrari, gleichzeitig besuchte er Klavier-und Kompositionskurse, sowie Poaunenmeisterkurse u. a. bei Jaques Mauger, Lito Fontana, Hansjörg Profanter und Henning Wiegräbe. 2003 erhielt er den Studienförderungspreis des Rotary Clubs.

Das Dirigieren erlernte und lernt Matthäus Crepaz vorwiegend autodidaktisch, dabei bekam er Hilfe von Prof. Georg Thaler, Prof. Heinrich Unterhofer und Prof. Steven Lloyd. Seit 2007 ist er Kapellmeister der Musikkapelle Kastelruth und seit 2008 leitet er das Orchestra Sonoton Gherdëina. Von 2002 bis 2016 war er als Posaunist Mitglied des „Urtijëi Brass Quintett“ und seit 2017 ist er Mitglied als Tubist der Volksmusikgruppe „Die 6 Kraxn“. Weitere wichtige musikalische Erfahrungen machte er u.a. mit dem Musikverein St. Ulrich und dem Südtiroler Jugendsymphonieorchester. Zurzeit unterrichtet Matthäus Crepaz das tiefe Blech (Posaune, Tenorhorn, Bariton, Euphonium und Tuba), das Blechensemble, und einige Kompositionsschüler in der Musikschule von Gröden und weiteren Musikschulen. Außerdem arbeitet er als freischaffender Komponist, Arrangeur und Produzent von synthetischen Musikproduktionen.